Join now
Log in Join

Nuremberg goes JAZZ

Hosted by the Consul of the Nuremberg Nightlife Group
Dining & Nightlife
Event Cover Photo
Took place 2 weeks 1 day ago
Thu 09 Nov 19:30 - 23:00

Ready to Join?

Hello to all Jazz-Music-Fans,

would really like to share this evening with you,
it´s the 5th annaversary of the Nuremberg-Jazz-Festival

Ticket has to buy everybody himself! AND REALLY NOW

Online here:Protected content

OR in one of the known ticket-shop in Nuremberg like:Protected content
Normalpreis
je 27,95 €

Schüler/Studenten (nur mit gültigem Ausweis)
je 25,20 €

Nürnberger Jazzmusiker e.V. (nur mit Vereinsausweis)
je 14,48 €

Veranstaltungsinfos

Max Andrzejewski’s HÜTTE & The Homegrown Organic Gospel Choir feat. Dorrey Lin Lyles (D)
Schon einmal, vor drei Jahren, hat Max Andrzejewski sein Quartett HÜTTE mit einem Chor zusammengebracht. Ging es dem Berliner Schlagzeuger damals ausschließlich darum, die vielfältigen Verbindungen und Verknüpfungen von instrumentaler Improvisationsmusik und menschlicher Stimme auszuloten, so betritt er nun mit seinem neuen Projekt das Gelände der amerikanischen Kirchenmusik.

Johannes Schleiermacher – Saxofon / Tobias Hoffmann – Gitarre / Andreas Lang – Bass / Max Andrzejewski – Schlagzeug / Dorrey Lin Lyles – Gesang / Tobias Christl – Gesang / Stephen Moult – Gesang / Erik Leuthäuser – Gesang / Laura Winkler – Gesang / Zola Mennenöh – Gesang / Friederike Merz – Gesang

Vincent Peirani & Emile Parisien (FR)
Kennengelernt haben sich der französische Akkordeonist Vincent Peirani, Protected content Nizza geboren, und sein zwei Jahre jüngerer Landsmann, der Sopransaxofonist Emile Parisien, während ihrer gemeinsamen Zeit im Quartett des Schlagzeugers Daniel Humair. Dabei erkannten die beiden, wie ähnlich ihre Vorstellungen eines zeitgenössischen Jazz sind. Protected content die Debüt-CD dieses Duos, „Belle Époque“, mit der die beiden Freunde ein überzeugendes Statement abgegeben haben.
Emile Parisien – Sopransaxofon / Vincent Peirani – Akkordeon

Harold López-Nussa Trio (CUB)
Seit geraumer Zeit hat sich eine junge Generation vor allem kubanischer Pianisten ans Werk gemacht, Latin- und Cuban-Jazz zu erneuern und zu modernisieren. Wie zum Beispiel Harold Lopez Nussa, Protected content Havanna geboren. Auf Kuba hat López-Nussa als Kind und Jugendlicher seine Ausbildung als klassischer Pianist bekommen, dort brachte ihn aber auch sein Vater, der Schlagzeuger Ruy López-Nussa, in Kontakt mit dem Son Cubano und moderner Jazzmusik.

Harold López-Nussa – Piano / Ruy Adrian Nussa – Schlagzeug, Percussion / Yasser Morejon Pino - Bass